Einer für alle, alle für einen

Mehrgewinn ist von allen BAG-Mitgliedern zu versteuern

 

Ganz nach der Redewendung mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen kann es auch Gesellschaftern
einer Berufsausübungsgemeinschaft (BAG) nach einer Betriebsprüfung ergehen.

Kommt der Betriebsprüfer zum Ergebnis, dass beispielsweise unangemessene Repräsentationsaufwendungen oder gar eher privat veranlasste Kosten als Betriebsausgaben verbucht wurden, ermittelt er einen Mehrgewinn. Diesen weist er grundsätzlich allen Gesellschaftern anteilig nach dem vertraglich vereinbarten Gewinnverteilungsschlüssel zu. Dadurch erhöht sich die steuerliche Belastung für jeden Gesellschafter. Ob die Kosten von allen Gesellschaftern verursacht wurden oder nur ein Gesellschafter davon profitierte, spielt in der Regel keine Rolle.

Beispiel:

An einer orthopädischen BAG sind die Ärzte A und B zu jeweils 30 % und C zu 40 % beteiligt. Der Gesellschaftsvertrag sieht eine Gewinnverteilung entsprechend der gesellschaftsrechtlichen Anteile vor. Im Rahmen einer Betriebsprüfung wird ein Mehrgewinn in Höhe von 30.000 € ermittelt. Dieser resultiert aus unüblichen Repräsentationsaufwendungen des C, die von der BAG als Betriebsausgaben abgezogen wurden.

Der Mehrgewinn wird A und B zu jeweils 30 % zugerechnet, C zu 40 %. Damit erhöhen sich die Einkünfte von A und B um je 9.000 € und von C um 12.000 €. Bei einem Steuersatz von 42 % erhöht sich die Einkommensteuer inkl. Solidaritätszuschlag von A und B um jeweils fast 4.000 € und von C um über 5.300 €.


Mehrergebnisse aus Betriebsprüfungen werden allen Gesellschaftern aber nur dann nach dem allgemeinen Gewinnverteilungsschlüssel zugerechnet, wenn auch die Kosten von der Gesellschaft getragen wurden. Hat der Gesellschafter die Kosten hingegen selbst getragen und über sein sogenanntes Sonderbetriebsvermögen abgerechnet, ist das Mehrergebnis in der Regel auch nur ihm zuzurechnen. Auch können gesellschaftsvertragliche Abreden helfen, um Mehrgewinne verursachungsgerecht auf die Gesellschafter zu verteilen.

(Stand: 02.05.2017)

Wir sind gerne für Sie da

ADVITAX
Steuerberatungsgesellschaft mbH
Niederlassung Leipzig

Robert-Schumann-Straße 13
04107 Leipzig Sachsen Deutschland

Tel.: Work(0341) 2133613
Fax: Fax(0341) 2133620 ADVITAX Leipzig
E-Mail: 

Unsere Öffnungszeiten

Mo:7.30-17.00 Uhr
Di:7.30-17.00 Uhr
Mi:7.30-17.00 Uhr
Do:7.30-17.00 Uhr
Fr:7.30-17.00 Uhr
weitere Termine nach
telefonischer Vereinbarung

Steuerberater Leipzig
alle Kontaktdaten

Steuerberater ADVITAX Leipzig

 ETL Qualitätskanzlei: Steuerberater ADVITAX Leipzig

European Tax & Law

Ein Unternehmen der ETL-Gruppe
Mehr Infos auf www.ETL.de

 

Mandantenportal
ETL PISA-Login

ArbeitnehmerportaleMitarbeiter-Login

Mehr Informationen zu ETL PISA

 

Entdecken Sie
die Welt von ETL

 
ETL-Gruppe
Regional verbunden, global vernetzt
ETL-Rechtsanwälte
Mehr als 300 Rechtsanwälte auf Ihrer Seite
Kanzlei Voigt
Spezialisierte Rechtsberatung im Verkehrsrecht
ETL Wirtschaftsprüfung
Lösungen für erfolgreiche Unternehmer
ETL Unternehmensberatung
Existenzgründung bis Unternehmensnachfolge
felix1.de
Online-Steuerberatung
ETL Global
Internationale Beratung
ETL Gesundheitswesen
Spezialisierte Beratungen für den Gesundheitsmarkt
ETL ADHOGA
Steuerberatung für Hotellerie und Gastronomie
ETL Franchise
Steuerberatung für Franchise-Nehmer und Franchise-Geber
ETL Personal-Kompetenzcenter
Für ein erfolgreiches Personalmanagement
ETL Agrar & Forst
Steuerberatung für Land- und Forstwirte
ETL Profisport
Beratung für Profisportler aller Disziplinen
ETL SFS
Steuerberatung für Senioren
 
×